2010

40 Tage Innungsmeister, ein Tätigkeitsbericht

Berufszugang

Beim Berufszugang gibt es jetzt eindeutige Regelungen wie die MA63 vorgeht, in der Innung bzw. Webseite liegt ab nächster Woche ein Pool von Sachverständigen auf, die Fachgespräche führen und ein Gutachten erstellen.

Meisterprüfungen

Von der Meisterprüfungsstelle wurde ein Gespräch gewünscht, das sich mit der Thematik der Prüfungen, Prüfungsorte und der Kommissionen beschäftigte. Dabei haben wir den Auftrag erhalten, die Kommissionen mehr zu mischen, mehrere Prüfer und bestimmte nicht oder nur mehr sehr wenig zu holen. Ziel ist es mehr Transparenz und mehr Objektivität zu erreichen. Alles in allem ein sehr fruchtbares Gespräch.

Knebelungsverträge

Habe einige male mit Dr. Boba gesprochen und wir sind beide von der Wichtigkeit und Dringlichkeit einer Änderung der Situation überzeugt. Er arbeitet sich durch die Unterlagen und wird versuchen einen weiteren Vorstoss zu machen. Er hat da eine Idee.

Allerdings brauchen wir, die Landesinnung Wien, dazu noch das OK der Bundesinnung, das ich zwar mündlich habe, aber schriftlich (hoffentlich) erst nächste Woche So+Mo nach der Bundesinnungssitzung.

Für den Bundesinnungs-RSV Vorstoss fehlt nach wie vor der unbedingt nötige Fotograf der das durchzieht. Leider in der Causa noch nicht viel mehr

Fotografenkontakte

Beispielsweise allein am Freitag den 21. Mai 2010 habe ich drei Ansuchen von Pressefotografen die die nötige Ausbildung und genügend Praxis nachweisen konnten und um Vollberechtigung angesucht haben, positiv beantwortet. Um die 30 Einzelgespräche und Auskünfte erteilt. Teils telefonisch, teils auch bei mir im Geschäft oder bei der einen oder anderen Veranstaltung bei der mehrere Fotografen vor Ort waren.

Weiterbildung

Das erste Seminar für uns Fotografen ist fixiert. 23. Juni 2010 - Es geht um Styling, persönliches Auftreten und das Wirken auf andere sowohl für uns Fotografen als auch das unserer Kunden bzw. Abgebildeten.

Pass(t)bild-Aktionstag

Vielen Dank an alle die bei dem Aktionstag mitgeholfen haben. Jeder der Mithelfer bekommt als kleines Dankeschön einen Gutschein für einen kostenlosen Seminarbesuch unserer Seminarserie.

Fotostudio Richard Schuster

Fotostudio Floyd

Art&Style Windsor

Fotostudio Bichler

unsere Innungsperle Frau Mikic

Ich war die ganze Zeit vor Ort und habe mich über den Einsatz und das Engagement meiner Kollegen sehr gefreut! 

Wir haben 12 Stunden Auskünfte erteilt und Gewinnspielkarten gescannt, kopiert und gesammelt.

  • Besonderen Dank auch an die SCN die uns den Platz kostenlos zur Verfügung stellte
  • An die Firma Canon, Herr Loreck hat uns kostenfrei eine Pixma Multifunktionssystem zur Verfügung gestellt
  • Firma Toyota Frey die nicht nur das Auto verlosen sondern auch den ganzen Tag vertreten waren.
  • Den Damen von der Pleon Publico und der Bundesinnung für die Umsetzung

Projekte in Umsetzung

Branchen-Teilbereiche in Form von Fotografenrunden, Da gibt es vorerst nur die Presserunde.

Gutachterliste

Seminare im Herbst, 2 Stück

Mehr Information auf der Webseite

Projekte in Planung

Ausbildungseinrichtung für Fotografen zur Weiterbildung, MP-Vorbereitung etc.

Foto Simonis im Westlicht

Als Wiener Institution war Photo Simonis über viele Jahrzehnte „das“ führende Fotostudio der Stadt. Die Fotos waren allgegenwärtig – in Schulen und Ämtern, als Pressebilder in den Medien oder in diversen Werbeschaufenstern, die das Atelier Simonis an mehreren Standorten in Wien unterhielt.

Für Präsidenten, Bundeskanzler, Kardinäle, Wirtschaftskapitäne, Schauspieler, Tänzer, Sänger etc. war es beinahe ein Muss von Simonis fotografiert zu werden. Photo Simonis repräsentiert nicht nur ein nahezu lückenloses Kompendium österreichischer Prominenz der letzten Jahrzehnte, sondern schrieb auch ein bedeutendes Kapitel der Kultur und Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts in Österreich. Die ausgestellten 120 Originalabzüge sind ein “Who’s Who” der Gesellschaft aus Politik und Kultur. Die besondere Ästhetik der 1960er und 70er Jahre kommt sehr deutlich bei den ebenfalls gezeigten Auftragsarbeiten aus der Werbung zur Geltung.

Gegründet von Julius Simonis im Jahr 1917, eröffnete das Fotostudio seines Sohnes Heinz 1936 in der Nussdorferstraße. 1949 übersiedelte die Firma in die Währinger Straße 12, wo sich „Tout Vienne“ porträtieren ließ. Das komplette Archiv bestehend aus vielen Tausenden Negativen und Fotos inklusive der Schautafeln wurde nach Schließung von Photo Simonis im Jahre 2005 auf Initiative von Christof Stein, Lichterloh und Peter Coeln, WestLicht gerettet und vom Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek erworben. In den nächsten Jahren wird der umfassende Bestand konservatorisch betreut, wissenschaftlich erarbeitet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Uwe Schögl, stellvertretender Direktor des Bildarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek, ist Kurator der Ausstellung und Herausgeber des begleitenden Bildbandes „Photo Simonis. Prominente und Werbung der 1960er und 70er “ (Verlag Christian Brandstätter, € 36,-). Dieses Buch enthält auch eine detaillierte Firmengeschichte und Interviews mit prominenten Zeitzeugen (u.a. Hannes Androsch und Robert Dornhelm)

Ausstellungsdauer:
8.6. bis 31.7.2010

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr von 14-19 Uhr, Do 14-21 Uhr,

Sa, So, Fei 11-19 Uhr, Montag geschlossen

Eintrittspreise:
Erwachsene: € 6,50
Viele Ermäßigungen.

Erfolgreich ist, wer auch erfolgreich aussieht!

am 23.06.2010 um 18.45 Uhr, WKW, Gewerbe & Handwerk, Große Dachterrasse, 6. Stock, Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien

einladungweb_2_210510-1

Liebe Fotografinnen und Fotografen, der erste Eindruck entscheidet über Erfolg und Misserfolg, über Sympathie
und über den Auftrag.

Weiterlesen: Erfolgreich ist, wer auch erfolgreich aussieht! 23.06.2010 18.45

Pass(t)bildaktionstag

In einer bundesweiten Aktion starteten Österreichs Berufsfotografen rechtzeitig vor der Reise(pass)zeit im „Megapass(bild)jahr 2010“ Informations- und Gewinnspieltage in den Landeshauptstädten und der Bundeshauptstadt. Auf der Suche nach dem originellsten Passbild Österreichs sorgten die Wiener Berufsfotografen heute für regen Andrang in der Shopping City Nord.

Weiterlesen: Pass(t)bildaktionstag

Profil: Heiligenscheinwerfer im Wiener Atelier Simonis

Bericht im Profil über Vater Julius oder Sohn Heinz Simonis

Link

 

Ein Bericht von Landesinnungsmeister Michael Weinwurm

weinwurm_michael

 
Wer uns über Facebook verfolgt oder im Xing aktiv ist hat es ja schon mitbekommen. Es tut sich was bei uns Berufsfotografen. Viele Themen sind in den letzten Jahren offen geblieben und harren der Umsetzung.

Bei all der Arbeit die mich da erwartet hat, möchte ich aber gleich ein Versprechen einlösen das ich gegeben habe.

Weiterlesen: Bericht von Landesinnungsmeister Michael Weinwurm

Pass(t)bild Aktionstag in Wien

Pass(t)bild Aktionstage

 

Die Bundesinnung hat die Passbildkampagne der österreichischen Berufsfotografen mit einer Pressekonferenz am 10.4.2010 gestartet. Es fanden Aktionstage in den Bundesländern statt, am 14. Mai 2010 ist Wien dran. Um 9.00 Uhr öffen die Türen der SCN bis 20.00 Uhr werden Gewinnkarten vor Ort eingesammelt und kräftig Werbung für unsere Berufsgruppe gemach

 

Die Agentur PLEON Publico hat eine Medienkooperation mit der Zeitschrift NEWS zustande gebracht, d.h. wir haben in vier Ausgaben von News jeweils 1 Seite für die Berufsfotografen. In den Ausgaben wird das Gewinnspiel vorgestell

 

Für das Gewinnspiel, dessen 1. Preis ein Toyota Auris ist, wird das „originellste Pass-/Ausweisfoto“ gesucht. 2. Preis, 3. Preis und 4. Preis sind jeweils eine Reise von Lidl Reisen, 5. Preis ein Fotoshooting von der Bundesinnung. Die Endjurierung der Einsendungen erfolgt Ende Mai 2010 in der Wirtschaftskammer Österreich.

Meeting mit dem Syndikat der Pressefotografen

 

Am 4. Mai war ich Gast bei der Vorstandssitzung. Zunächst danke für die Einladung!

 

Wir haben gemeinsame Ziele ermittelt und arbeiten Hand in Hand um mit diversen Grauslichkeiten aufzuräumen!

Leider hängt das auch von der Unterstützung einiger Kollegen ab, wobei der Einsatz bei den wirklich betroffenen verhältnismässig gering ist.

 

Es wundert mich das unsere Kollegen so kampflos sich mit diesen Verträgen abfinden. Schade um die Chance - bald ist diese vertan!

 

 

Michael Weinwurm ist Innungsmeister

der Berufsfotografen und Reprografen Wien.

Michael Weinwurm

Michael Weinwurm, Landesinnungsmeister der Berufsfotografen und Reprografen

Einstimmig hat am 13.4. 2010 der Innungsausschuss aller 3 Parteien Michael Weinwurm als Innungsmeister bestätigt. Eine tolle Aufgabe und große Herausforderung.

Unsere Arbeitsdiskussion war gut besucht

„Der Weg in die Zukunft der Pressefotografie“

dzdp2_379

  • Status der Pressefotografie - wie ist der Weg zu einer Erweiterung?
  • Infos an Verlagen und Auftraggebern. Aufklärung über Copyright, Urheberrecht und was noch?
  • Servicestelle Innung was gibt es schon, was braucht Ihr noch?
Am Mittwoch den 24. März 2010 fand im Forum Mozartplatz, die Reihe die Zukunft der Pressefotografie seine logische Fortsetzung. Rund 60 Fotografen beteiligten sich an der sehr regen Diskussion. Zu unseren Promigästen zählten
 

Dr. Gert BobaGeschäftsführer Landesinnung Wien und Rechtsguru für unseren Berufsstand, 

Gerhard Hinterleitner, Gew. GF Cyberlab, vormals Contrast Photo Agentur und GF. APA-PictureDesk GmbH, 

Gerhard Sokol, Präsident Syndikat Foto Film (Syndikat der Pressephotographen, Pressebildagenturen und Filmreporter Österreichs)

Erich Reismann, Pressefotograf

Georges Schneider, freier Pressefotograf

 

zum Video

 

Danke für Ihr Kommen

das Team der Fotografen und Reprografen Wien des Wirtschaftsbundes

 

Robert Zolles & Michael Weinwurm

Danke an alle die Wählen gegangen sind!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Kammerwahlen sind vorbei, wir sind sehr erfolgreich gewesen. 60% mehr Wähler für den Wirtschaftsbund ist ein kräftiges Zeichen.

Leider war die Wahlbeteiligung zwar deutlich besser als die Jahre zuvor,mit 33,91% aber nicht berauschend. Was mich verwundert ist, daß

gerade die die am meisten Meckern es wieder einmal nicht der Mühe Wert gefunden haben wählen zu gehen.

 

Wahlergebnis Wien:

Wahllisten Stimmen Mandate
Wirtschaftsbund 106 6
Grüne 75 4
Wirtschaftsverband SPÖ 66 4
Liste Newald  16 1
Zimmermann 14 0
RFW 12 0

 

Das Wahlergebnis steht noch nicht endgültig fest. Sicher ist, das wir einen Partner brauchen damit wir den bereits begonnen Weg auch fortsetzten können.

Die Verhandlungen werden in den nächsten Wochen geführt - wir werden sehen wer sich bewegt und mit uns den Reformkurs umsetzt.

 

Wahlergebnisse der WK-Wahlen 2010

 

Bis dahin alles Gute und gute Geschäfte

 

Michael Weinwurm

Ihre Berufgruppe steht zur Wahl!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Vom 27. Februar bis 2. März 2010 finden die Wirtschaftskammerwahlen statt.

Nur ein starke Interessenvertretung mit klaren Mehrheiten in unserer Innung kann neue Ideen und Reformen durchsetzen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten muss gehandelt werden. Es hilft nichts nur darüber zu sprechen und mehr oder weniger gute Ideen zu haben - umgesetzt und durchgesetzt müssen diese werden.

 

Entscheiden Sie sich für die Liste 1 mit Michael Weinwurm an der Spitze eines aktiven Teams.

Ein Team in dem klare Aufgabenteilung besteht.

Ein Team das seine Aufgabengebiete kennt weil Sie tagtäglich darin arbeiten.

Ein Team jung und dynamisch, das nicht schon müde und rauzig ist.

Ein Team das für alle ein offenes Ohr hat und Ihre Probleme lösen wird.

Ein Team das für eine Interessenvertretung "NEU" steht.

Ein Team das das Miteinander unter den Fotografen fördern wird.

Und schließlich ein Team das Sie wählen müssen, sonst ändert sich nichts.

 

Deshalb jetzt Ihre Stimme für die Liste 1 und das Wirtschaftsbund-Team.

 

Link zum Fachgruppen-Folder

 

Link zu Adressen der Wahllokale in Wien

Die Zukunft der Pressefotografie

pic001
Riesenandrang zur Podiumsdiskussion

im Forum Mozartplatz über 130 Kollegen

diskutierten teils hitzig zu folgenden Themen:

pic005

  • Wie kann es überhaupt zu der Idee eines Knebelungsvertrages kommen?
  • Wie schaut das Vertrauensverhältnis zwischen Verlagen und Fotografen nach den Knebelungsverträgen aus?
  • Wohin führt der Weg in der Pressefotografie?
  • Warum hat die Innung für die Pressefotografen zu wenig getan.
  • Kann man die Kluft zwischen "Vollfotografen und Pressefotografen abbauen?
  • Wie kann die zukünftige Wiener Innung die Pressefotografen besser vertreten.
  • Kann eine unabhängige Stelle z. B. die Innung Grundsatz-Verhandlungen mit Verlagen führen? 

Am Podium:

pic041

Eva Bauer, Page Seven Mediaservices GmbH, vormals Betreuung styria.multimedia

Leonhard Föger, REUTERS-Fotochef Österreich

 

Gerhard Hinterleitner, Gew. GF Cyberlab, vormals Contrast Photo Agentur und GF. APA-PictureDesk GmbH

 

Gerhard Sokol, Präsident Syndikat Foto Film (Syndikat der Pressephotographen, Pressebildagenturen und Filmreporter Österreichs)

 

Robert Zolles, Presse- und Sportfotograf, mit eigener Bildagentur, zukünftiges Aussschussmitglied in der Landesinnung und der die Idee für diesen Abend hatte.

 

Michael Weinwurm, Portrait- und Reportagefotograf, kanditiert für den Innungsmeister der Fotografen und möchte in der Landesinnung Wien einiges ändern

pic016

Berichte:

Diskussionsforum im Facebook

Unter anderem hat Gerhard Hinterleitner hat einiges vom Abend zusammengefasst

Link

 

Audiostream

kommt in Kürze
pic036

 

Erste Kommentar von Gerhard Sokol:

Liebe Freunde,
die im Rahmen einer Einladung der WKW gelaufene Podiumsdiskussion am Abend des Donnerstag, 14. Jänner 2010 lief zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten. Bummvolles Haus, geschickte Fragestellungen, gute Organisation und offenbar auch die richtige Auswahl der Diskutanten am Podium trugen zum Erfolg bei.

Geschätzte 100 Gäste im Saal kamen auf ihre Rechnung. Diesmal stand besonders die Zukunft der Pressefotografie in Diskussion - und es blieb nicht verborgen, welch hoher Frust sich bereits bei den Kolleginnen und Kollegen aufgebaut hatte. Die unseriösen Vorgangsweisen riesiger Medienhäuser gegen die meist in die Enge getriebenen Fotografinnen und Fotografen fanden in der Veranstaltung ihr Ventil.

Robert Jäger, APA-Fotograf, fiel durch Krankheit für das Podium aus, aber Leonhard Föger, Gerhard Hinterleitner, Eva Bauer und meine Wenigkeit waren gefordert und brachten die richtigen Argumente - worüber im nächsten FLASH zu lesen sein wird!

Bemerkenswert die Verantwortung des Innungsfotografen Michael Weinwurm, Bewerber bei der nächsten Kammerwahl um den Sitz des Wiener Innungsmeisters, der sich bei Wahlerfolg besonders um die Schicksale der Pressefotografen bemühen will! Nur ein Wahlversprechen? (Anm. Michael Weinwurm: Sicher kein zahnloses Wahlversprechen, dafür sorgt auch sicher Robert Zolles mit einem hoffentlich sicheren Listenplatz)

Im Laufe des Abends gingen geharnischte Proteste und unwiderlegbare Tatsachen auf den anwesenden Bundesinnungsmeister Ernst Strauss nieder, der solche in seinem Leben noch nie gehört hat!

Der Abend gipfelte aber in der Erkenntnis, dass wohl Gemeinsamkeit das Ziel aller Bemühungen sein müsse, zumal gerade die Pressefotografen mit ihren Beiträgen der Innung des Handwerks Fotografen eine große Stütze bedeuten!

Mehr wie angekündigt im Magazin FLASH.

Liebe Grüße
Gerhard Sokol

 

Robert Zolles:

Ich möchte auch hier allen danken, die letztens unserer einladung so zahlreich gefolgt sind. die aktuellen diskussionen zeigen die dringende notwendigkeit, die pressefotografen zumindest zusammenzubringen zum reden.

hier die interessantesten meiner recherche-quellen:
ration: none;" onmousedown="UntrustedLink.bootstrap($(this), "f705d5d42cdac685457b4257f8f3a549", event)" rel="nofollow" target="_blank" href="/;http://bis.ams.or.at/qualibarometer/berufsfeld.php?id=220&show_detail=1&query=pressefotograf">http://bis.ams.or.at/qualibarometer/berufsfeld.php?id=220&show_detail=1&query=pressefotograf

http://epub.wu.ac.at/dyn/virlib/wp/eng/mediate/epub-wu-01_d24.pdf?ID=epub-wu-01_d24

http://online.wsj.com/public/resources/documents/st_BESTJOBS2010_20100105.html

 

Auszug aus dem Bericht der APA:

Wien - Pressefotografen haben ein Imageproblem: Jeder findet ihren Job spannend, genug Ansehen für angemessene Bezahlung haben sie aber offenbar nicht. Dies ist nur eines von vielen Problemen, die der Branche derzeit unter den Nägeln brennen, wie sich bei einem einigermaßen turbulenten Diskussionsabend am Donnerstagabend in Wien zeigte. Fest steht: Die Möglichkeiten, Geld zu verdienen, werden geringer, die Fotografen beklagen schlechte Verträge und die Konkurrenz von Billigagenturen aus dem Internet - Stichwort: "Microstocks".

Zum gesamten Beitrag: Schlechte Konditionen für Pressefotografen

Einladung zur Podiumsdiskussion

"Die Zukunft der Pressefotografie“

 

  • Es gibt eine Zeit nach den Knebelungsverträgen
  • Wohin führt der Weg
  • Wie kann die zukünftige Wiener Innung Sie unterstützen

Wann: Donnerstag 14. Jänner 2010 um 18.45 Uhr

 

Wo: Forum Mozartplatz, Mozartgasse 4/Ecke Neumanngasse, 1040 Wien

 

Am Podium:

Robert Jäger, APA-Fotograf, Hauptpreisträger Objektiv-Fotopreis 2009

 

Leonhard Föger, REUTERS-Fotochef Österreich

 

Eva Bauer, Page Seven Mediaservices GmbH, vormals Betreuung styria.multimedia

 

Gerhard Hinterleitner, Gew. GF Cyberlab, vormals Contrast Photo Agentur und GF. APA-PictureDesk GmbH

 

Gerhard Sokol, Präsident Syndikat Foto Film (Syndikat der Pressephotographen, Pressebildagenturen und Filmreporter Österreichs)

 

Da wir ein kleines Buffet vorbereiten, bitte um verbindliche Anmeldung:

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax +43 1 523 74 16-77

 

Auf Ihr Kommen freut sich das Team der Fotografen und Reprografen Wien des Wirtschaftsbundes.

 

Robert Zolles & Michael Weinwurm

Förderungen

Viel Geld liegt in den Fördertöpfen der Stadt Wien, dem Bund und voer allem auch in den Töpfen der EU.

In vielen Bereich zahlt es sich aus vor notwendigen Investitionen erkundigungen einzuholen, was da alles so angeboten wird. Und welche der Förderung auch für das konkrete Projekt anzuwenden wäre.

Nahversorger Förderung

Die in meinen Augen beste Förderung die uns Fotografen zur Verfügung steht ist die Nahversorger Förderung. Da gibt es je nach Standort 10% im 1. Bezirk, 20% innerhalb des Gürtels und sogar 30% ausserhalb des Gürtels. Bar auf die Hand!!! Kein Kredit wirklich ein Zuschuss.

KBZ

Kleinbetriebszuschussaktion ist ein zuschuss zu einen Kredit bis zu einer Höhe von

 

Links zu den Förderungen:

Die umfassendste Information gibt es bei der WKW im Förderreferat kooperiert mit dem WWFF aber auch mit Europäischen Fördertöpfen.

www.wkw.at

Kontakt:

01/514 50-1417 ist für das Gewerbe zuständig



Forum EPU wobei hier der Schwerpunkt auf kleine Unternehmer und Einzelkämpfer liegt

http://www.forumepu-wkw.at

Kontakt:

Mag. Silvia Fleischhacker
Stellv. Leiterin FORUM Ein-Personen-Unternehmen
Bereiche: Qualifizierung, Coaching und Netzwerkmanagement
T | 01/ 514 50 - 1114
M | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wenn noch Fragen auftauchen bitte um ein Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Was war da vor fast 5 Jahren.

Ein Versuch einer Erklärung der Vorkommnisse und Hintergründe.

Zur Situation nach der Wahl. Uns gingen viele Stimmen verloren, die Situation war neu 4 Parteien und 2 Namenslisten für 14 Innungsausschusssitze sind einfach zuviel und haben 
zu dem schlechten Ergebnis beigetragen. Am Abend vor der konstituierenden Sitzung habe ich mit Prof. Leo Vodicka gesprochen und eine Einigung erziehlt. 8 Stunden später galt das alles nichts mehr und SPÖ, FPÖ, Grüne und Liste Schnarr stellten sich gegen uns.

Aus Enttäuschung weil ein Handschlag nichts mehr zählte, habe ich mich zurückgezogen. Die Info ging an alle aktiven Mitstreiter, die Geschäfte übernahm, auf meinen Vorschlag, unser 
Richy Schuster. Nach ein paar Monaten stellte sich heraus das unser Innungsmeister eher eine diktatorischen Führungsstil an den Tag legte, um etwas zu ändern, habe ich mich entschlossen, nach einem halben Jahr Abwesenheit, wieder in den Ausschuss zu kommen.

Voriges Jahr auf Anregung des Spartenobmannes und des WB-Wien sind wir  übereingekommen, das Richard Schuster durch Zeitmangel, junge Familie und noch nebenbei Selbständig, entlastet werden muss, ich übernahm zuerst die Fraktionsarbeit und dann seit Juni 2009 auch die Listeführerschaft.

Leider läuft in der Innung einige nicht so wie es laufen könnte. Wir sind momentan in Opposition und ich habe weder die Infrastruktur, noch die Möglichkeiten um hier eine Änderung 
herbeizuführen. Das Budget ist seit 3 Jahren im Minus, es wird für den Berufsstand kaum was getan und die Gemeinschaftsaktionen mit anderen Bundesländern werden verhindert.

2010 bei nächsten Wahl werden nicht nur wieder 4 Parteien und 2 Namenslisten sondern eventuell noch 2 weitere Namenslisten antreten. Und da liegen nun die wirklichen Problematik, viele Listen und keiner der was tut, ja viele sind nicht einmal bei den wenigen Sitzungen anwesend. Die Arbeit die sich 14 Personen teilen sollten, bleibt dann auf 5 bis 6 Aktiven hängen - so macht das keine Spass. Auch werden so nicht alle Berufuntergruppen repräsentativ vertreten, was auch sehr schade ist.

Deshalb keine weiteren Experimente, 2010 für einen starken Wirtschaftsbund, damit auch in Wien was weitergeht!

Aktive Interessenvertretung

In Zeiten eines turbulenten Marktes und verunsicherten Kunden ist es wichtig, eine starke und reaktionsschnelle Interessenvertretung zu haben. Wir brauchen kein Verwalten sondern eine aktive Serviceeinrichtung. Viel zu wenige Mitglieder nutzen die Services des Rechtsschutzverband Fotografen, wie Eintreibungen und Rechtsvertretung, sowie die kostenlosen Beratungen der Wirtschaftskammer Wien. Viel Geld liegt auch in den Fördertöpfen, das darauf wartet von uns abgeholt zu werden.


Ich lade Sie daher herzlich ein, uns Ihre Meinung zu schreiben oder in der Innung mitzumachen. Wir werden was verändern.


Ohne eine wirklich aktive Interessenvertretung gibt es keinen, der sich für unsere kleine Berufsgruppe interessiert!

 

Deshalb keine Experimente, jetzt Wirtschaftsbund damit auch in Wien was weitergeht!

meint Ihr

Michael Weinwurm
WB-Obmann der Wiener Berufsfotografen und Reprografen

 

Wiener Berufsfotografen und Reprografen

vertreten Ihre Interessen auf Fach,- Landes- und Bundesebene und steht Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung:

Das Team des Wirtschaftsbundes (ÖVP)

  1. Weinwurm Michael, Landesinnungsmeister
  2. Schuster Richard
  3. Windsor Sabine
  4. Zolles Robert
  5. Leutner Felix
  6. Kisling Christian

        Stefan Huger, kooptiert

Das Team der Grünen Wirtschaft (Grüne)

  1. Schnarr Mag. Ullrich, LIM Stv.
  2. Gitzi Michael
  3. V. Ederer Mag.phil. Barbara
  4. Helmrich Steven Frank

Das Team des Sozialistischen Wirtschaftsverbandes (SPÖ)

  1. Vodicka Prof. KommR.  Leopold, LIM Stv.
  2. Jansenberger Friedrich
  3. Pablik Wolfgang
  4. Aplienz Thomas

Alternative Liste (Minderheitenmandat)

  1. Newald Robert

Link zum Wahlergebnisse 2010 bei der WKW

 

Die Styria Multi Media AG & CO KG (SMM-Gruppe) legt derzeit den Fotografen
einen sogenannten "Rahmenvertrag zwischen Styria Multi Media AG & Co KG und
Fotograf" vor und Aufträge werden nur mehr an einen Fotografenpool vergeben,
der aus Fotografen besteht, die diesen Vertrag unterschreiben. Dieser
Vertrag sieht eine universelle Preisgabe von Leistungsschutzrechten ohne
besondere Abgeltung und Haftungsprobleme für den einzelnen Fotografen vor
und ist für die Berufsfotografie existenzbedrohend. Ein ähnlicher Vertrag
wird auch seitens der ahead media GmbH den Fotografen vorgelegt.

Die Bundesinnung der Fotografen hat im Namen ihrer Mitgliedsbetriebe bei den
beiden Verlagsgruppen gegen die Inhalte dieser Verträge auf das Heftigste
protestiert und diesbezüglich auch den Anwalt des Rechtsschutzverbandes der
Fotografen Österreichs (RSV), Herrn Dr. Josef Schartmüller, eingeschaltet.
Weiters hat die Bundesinnung bereits beim Verband Österreichischer Zeitungen
(VÖZ) vorgesprochen, damit dieser der SMM-Gruppe die inhaltliche Problematik
des Rahmenvertrages vor Augen führt und auch die ahead media GmbH auf die
Bedenken und Probleme hinsichtlich dieses Rahmenvertrages aufmerksam macht.

Seitens der Standesvertretung der Berufsfotografen können die Rahmenverträge
in der derzeitigen Fassung keinesfalls akzeptiert werden. Den betroffenen
Mitgliedsbetrieben wird empfohlen, derzeit keinen derartigen Rahmenvertrag
zu unterschreiben. Die Bundesinnung wird sich weiterhin bemühen, mit beiden
Verlagsgruppen eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden.

von Coach Petra Pinker

  • Verbünden Sie sich mit der Wirtschaftskrise:
    Auftragsstorno, ausbleibende Aufträge? Reagieren Sie, indem Sie fremde Märkte erschließen und neue flexible Lösungen für Ihre Kunden entwickeln.
  • Beachten Sie das Gesetz der Resonanz:
    Es besagt, dass Gleiches Gleiches anzieht. Wenn Ihre Gedanken nur um die Wirtschaftskriese kreisen, ziehen Sie auch Geschäftspartner mit gleicher Denkweise an.
  • Alt, aber gut - Denken Sie positiv:
    Wenn Sie zuversichtlich und positiv denken, schüttet Ihr Körper verstärkt das Glückshormon Serotonin aus. Es steigert Ihre Produktivität. Negative Gedanken bewirken das Gegenteil.
  • Stecken Sie sich hohe Ziele:
    Sollten Sie davon letztendlich nur die Hälfte erreichen, haben Sie vielleicht mehr als in den Jahren zuvor geschafft. Bescheidene Ziele unterfordern Sie auf Dauer.
  • Lassen Sie die Angstbremse los:
    Aufträge stoppen, Investitionen verschieben? Stillstand ist der Tod! Fragen Sie sich, ob sie die "Auferstehung danach" noch schaffen werden?

E.V.A.

Entlasten, Vereinfachen, Ankurbeln lautet die Devise unseres Wirtschaftsbund-Teams.

Stärke durch Gemeinsamkeit – das war und ist die zentrale Gründungsidee des Wirtschaftsbundes als DIE freie Interessenvertretung der Wirtschaft. Eine Gründungsidee mit rund 65 Jahren Erfolgsgeschichte für die Wiener Betriebe. lautet dabei die Devise unseres Wirtschaftsbund-Teams.

Entlasten

  • Vorsteuerabzug für betriebliche PKW.
  • Lohnnebenkosten senken
  • Büro im Wohnungsverband steuerlich absetzen
  • Einige Steuern streichen: z. B. Kreditvergabegebühr, Werbeabgabe, Gesellschaftssteuer und Mindest-Körperschaftssteuer, Grundbuch- und Bestandsbvertragsgebühren
  • Wettbewerb und Kostentransparenz bei Stadtgebühren

Vereinfachen

  • Schnell und unkopliziert zum Parkpickerl
  • Weniger Aufwand bei Betriebsgenehmigungen
  • Weniger Aufwand bei Förderungen.

Ankurbeln

  • Mehr Kredite durch Landeshaftungen
  • Mindeststandars bei Pflichtschulabsolventen
  • 20% der Kosten für Wohnraumsanierung und -wartung als Handwerkerbonus steuerlich absetzen
  • Zukunftsbranchen fördern Energie, Umwelt, Sicherheit und Gesundheit

Gute Nachrichten Für Unternehmerinnen und Unternehmer!

Der Wirtschaftsbund hat bei der Steuerreform 2009 das größte Entlastungspaket der letzten Jahrzehnts durchgesetzt.

  • Erhöhter jährlicher Steuerfreibetrag (vergleichbar mit der Besteuerung des 13. und 14. Monatsgehalts)
  • Gewinne bis EUR 11.000 steuerfrei, für die nächsten EUR 14.000 nur 36,5% Steuer
  • Selbstständigenvorsorge nach dem Modell der „Abfertigung Neu“
  • Arbeitslosenversicherung für Selbstständige
  • Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten bis EUR 2.300 pro Jahr, Kinderfreibetrag und höherer Kinderabsetzbetrag

www.fotografen-wien.at als Info- und Kommunikationsplattform für die Branche

 

Das hat die Wiener Wirtschaftskammer für Sie erreicht

  • 1
  • 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.