Monat der Fotografie Wien

Eyes On – Monat der Fotografie Wien hat sich in kurzer Zeit zu einem der größten Fotofestivals Europas entwickelt an dem heuer von 29. Oktober bis zum 4. Dezember 2010 über 100 Orte in ganz Wien beteiligt sind. In 200 Fotoausstellungen werden Arbeiten von 500 österreichischen und internationalen Fotografinnen und Fotografen präsentiert.

 

Europäischen Monats der Fotografie

Ein internationales Netzwerk – Europäischer Monat der Fotografie

Ausgehend vom bereits seit 1980 bestehenden „Mois de la Photo“ in Paris, entstand 2004 gemeinsam mit Berlin und Wien die Idee eines europäischen Gemeinschaftsprojekts – der Europäische Monat der Fotografie. Ziel dieses Netzwerks ist es, die internationale Fotoszene zu fördern und die Zusammenarbeit und den künstlerischen Austausch zwischen den Ländern zu stärken. Seit 2006 sind Bratislava, Luxemburg, Rom und Moskau am Städtenetzwerk beteiligt.

Als sichtbares Zeichen der internationalen Kooperation fungiert der Ausstellungszyklus „Mutations“, der heuer zum dritten Mal realisiert wird. Bereits zu Beginn der internationalen Zusammenarbeit wurden Ausstellungen zwischen den Partnerstädten Berlin, Paris und Wien getauscht. 2006 erfolgte die erste Gemeinschafts-ausstellung unter dem Titel „Mutations I“. Sieben KünstlerInnen aus den jeweiligen Partnerstädten widmeten sich den Veränderungen des Mediums Fotografie, seinen technischen Möglichkeiten und der damit verbundenen Wahrnehmung. Die Ausstellung „Mutations I“ wurde in allen sieben Partnerstädten gezeigt. Die Folgeausstellung „Mutations II“ setzte sich im Jahr 2008 mit dem Spannungsverhältnis zwischen Fotografie und Video, ihrer wechselseitigen Beeinflussung sowie mit Zwischenformen auseinander. „Mutations II“ wurde ebenfalls in allen Partnerstädten einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.

Sowohl zu „Mutations I“ als auch zu „Mutations II“ erschien ein umfangreicher Ausstellungskatalog. Die Ausgabe 2008 wurde mit dem red dot award in der Kategorie „communication design 2009“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Ausstellungen „Mutations I“ und „Mutations II“ wurde der Preis von Alcatel-Lucent 2006 an Philippe Ramette (F) und 2008 an Tuomo Rainio (FIN) vergeben.

2010 folgt die dritte Gemeinschaftsausstellung unter dem Titel „Mutations III“. Durch einen europaweiten Call wurden Künstlerinnen und Künstler aufgefordert, Arbeiten zum Thema „Fotografie und Internet“ einzureichen. Die Ausstellung „Mutations III“ wird im November im Rahmen des Fotofestivals Eyes On im MUSA in Wien gezeigt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.